Politicians and Election, Vote in Freedom, Actively Participate in Democracy, Vote for Change, Online referendum
left right close

Die Freiheitlichen in Kärnten

> Austria > Parties > Die Freiheitlichen in Kärnten
Die Freiheitlichen in Kärnten is ready for your opinion, support and vote. Vote online NOW!
 
photo  FPÖ Kärnten

FPÖ Kärnten - for

Die Freiheitlichen in Kärnten (FPÖ Kärnten) | The Freedom Party in Carinthia was a political party in Austria, merged into the FPÖ in 2013.
 NO! FPÖ Kärnten

FPÖ Kärnten - against

Klicken Sie, falls Sie Die Freiheitlichen in Kärnten nicht unterstützen. Sagen Sie warum. | Click, if you do not support the FPÖ Kärnten. Say why.

Online election results for "FPÖ Kärnten" in graph.

graph
Graph online : Die Freiheitlichen in Kärnten
Full functionality only if Javascript and Flash is enabled
GER: Die Freiheitlichen in Kärnten bezeichnet die Landesgruppe der FPÖ Kärnten, die bereits von 1986 bis 2005 schon einmal als Landesgruppe der Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ) angehörte. Danach war sie bis 2009 Teil des neu gegründeten Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ), welches von Jörg Haider bis zu dessen Tod geführt wurde. Es folgte eine erneute Annäherung an die FPÖ, der sie sich ab 2010 unter dem Kürzel „FPK“ zwar annäherte, aber zunächst weiterhin unter eigenem Namen antrat. Am 28. Juni 2013 folgte der Beschluss, die FPK als eigenständige Partei aufzulösen und als Landesgruppe wieder mit der Bundespartei zusammenzuführen. Klubobmann: Christian Leyroutz ...
for33against   Bestimmt unterstütze ich. Die Freiheitlichen in Kärnten ist meine Lieblingspartei. Zum Beispiel, weil … (wenn ich schreiben wollte, warum sie gut sind, würde ich es hier schreiben), positive
for34against   Grundsätzlich NEIN. Die Freiheitlichen in Kärnten ist keine gute Wahl. Zum Beispiel, weil … (wenn ich schreiben wollte, warum sie schlimm sind, würde ich es hier schreiben), negative
Current preference ratio
for FPÖ Kärnten

FPK-Scheuch: Hochegger bester Bürgermeisterkandidat ...


... für Wolfsberg Hocheggers Arbeit menschlich, sozial und bürgernah Klagenfurt (OTS) - Im Rahmen einer Pressekonferenz präsentiertenFPK-Obmann DI Uwe Scheuch und FPK-Bezirks-PO LR Mag. Christian Raggerheute Vizebürgermeister Heinz Hochegger als Kandidat für die kommendeBürgermeisterwahl in Wolfsberg. "Heinz Hochegger ist seit Jahren fürdie Menschen in Wolfsberg unterwegs und kümmert sich sehr engagiertum deren Anliegen. Er ist parteiübergreifend anerkannt und hat sichbei der Umsetzung vieler Projekte bewährt", so Scheuch. Im ...


FPK- Darmann: Mediale Jagdgesellschaft gegen Uwe Scheuch...


... formiert sich Scharfe Kritik an der Berichterstattung der vergangenen Tage in einem kleinformatigen Blättchen mit kleinem Namen kommt von FPK- Klubobmannstellvertreter LAbg. Mag. Gernot Darmann und den Abgeordneten des Freiheitlichen Landtagsklubs. "Unter dem Motto "Die Kleine lügt wie keine" werden Halbwahrheiten abgedruckt, um einen erfolgreichen Vertreter des Dritten Lagers bewusst zu diffamieren. Mit "News"-Zitaten und Halbsätzen, die völlig aus dem Zusammenhang gerissen sind, wird versucht, eine Scheinrealität zu konstruieren und der tendenziösen ...


FPK: 12.000 Unterschriften für Wehrpflicht


Die FPK hat in Kärnten bisher rund 12.000 Unterschriften für die Beibehaltung der Wehrpflicht gesammelt. Wegen seiner Sparpläne fordert FPK-Obmann Uwe Scheuch den Rücktritt von Verteidigungsminister Norbert Darabos (SPÖ). Unterschriften werden Darabos übergeben 12.100 Kärntner haben bis dato die Petition der Freiheitlichen in Kärnten zur Beibehaltung der allgemeinen Wehrpflicht und Aufrechterhaltung des Bundesheers unterschrieben. Die Unterschriften würden an Verteidigungsminister Norbert Darabos (SPÖ) übergeben, kündigte ...


[TOP 4]

> Die Freiheitlichen in Kärnten > News

Wir fordern den Rücktritt von Reinhart Rohr
Wir fordern den Rücktritt von Reinhart Rohr From: FPÖ Kärnten Views: 335 0 ratings Time: 09:30 More in News & Politics
Frohe Weihnacht !
Frohe Weihnacht ! From: FPÖ Kärnten Views: 55 0 ratings Time: 06:02 More in News & Politics
Lobnig: Aktion gegen Goiginger-Schließung gut angelaufen
Als "grob fahrlässig" bezeichnet heute der 3. Präsident des Kärntner Landtages, Josef Lobnig, das Kaputtsparen des Bundesheeres und er erinnert daran, dass die Bevölkerung im Zuge der Volksbefragung dieser Regierung einen eindeutigen Auftrag erteilt habe, der nun aber ignoriert würde.   "Die Goiginger Kaserne, die neben Gerät auch rund 50 Kadersoldaten beherberge, ist besonders wichtig für unsere Region,  insbesondere im Hinblick auf die Katastropheneinsätze",  bekräftigt Lobnig. Derzeit werde  durch die Kahlschlagmentalität dieser Bundesregierung, der die Kärntner Regierungskoalition nichts entgegensetzt, unsere Region kontinuierlich ausgehöhlt.  Daher  habe die FPÖ auch bereits mit dem Unterschriftensammeln gegen die Schließung der Goiginger Kaserne begonnen.  "Die gestrige Resolution von LH Kaiser wird von der Bevölkerung als sehr halbherzig wahrgenommen und der Unmut ist groß", macht der FPÖ-Bezirksobmann von Völkermarkt aufmerk
Christian Ragger: Kärnten hat bereits genug gezahlt!
  Der Kärntner FPÖ-Obmann LR Mag. Christian Ragger erteilt heute den Plänen von Finanzminister Hans-Jörg Schelling, wonach er an dem von Michael Spindelegger geforderten 500 Millionen Euro Hypo-Beitrag Kärntens festhält, eine deutliche Absage. "Wir sprechen uns klar gegen jede weitere Beteiligung seitens unseres Bundeslandes aus. Wir haben genug gezahlt", betont Ragger und verweist darauf, dass Kärnten bei der Hypo-Verstaatlichung bereits 200 Millionen Euro gezahlt hat. Es müsse vielmehr endlich über den Beitrag der Grazer Wechselseitigen Versicherung gesprochen werden. Sie war mit Kärnten Hälfte-Eigentümer der Hypo und hielt nach deren Übernahme durch die bayrische Landesbank mehr Anteile daran als Kärnten. Eine einfache Rechnung zeige die damalige Schieflage: Kärnten besaß 12 Prozent der Hypo und zahlte 200 Millionen Euro, die Grawe hatte 20 Prozent und steuerte nur 30 Millionen Euro bei. Überdies habe die Grawe den damaligen Verkaufserlös von der Bayern LB (ü



 
fpk osterreich, die freiheitlichen 20 and more...
load menu