Politicians and Election, Vote in Freedom, Actively Participate in Democracy, Vote for Change, Online referendum
left right close

Christian Levrat

> Switzerland > Politicians > Sozialdemokratische Partei der Schweiz > Christian Levrat
Christian Levrat is ready for your opinion, support and vote. Vote online NOW!
SP
 
photo Christian Levrat

Christian Levrat - for

Schweizer Politiker, Jurist, Gewerkschafter und Ständerat -Mitglieder der Sozialdemokratischen Partei der Schweiz (SP). / Swiss politician, lawyer and trade unionist - member of the Social Democratic Party of Switzerland.
 NO! Levrat

Christian Levrat - against

Klicken Sie, falls Sie Christian Levrat nicht unterstützen. Sagen Sie warum. / Click, if you do not support Christian Levrat. Say why.

Online election results for "Christian Levrat" in graph.

graph
Graph online : Christian Levrat
Full functionality only if Javascript and Flash is enabled
GER: Christian Levrat (* 7. Juli 1970 in La Tour-de-Trême, Kanton Freiburg) ist ein Schweizer Politiker. Er ist Jurist, Gewerkschafter, Ständerat und seit 2008 Präsident der Sozialdemokratischen Partei der Schweiz (SP). Ausbildung Levrat machte an der Universität Freiburg das zweisprachige Lizenziat in Rechtswissenschaft. Danach studierte er an der University of Leicester Politikwissenschaft und schloss mit dem Master-Titel ab. Ausserdem besitzt er ein Diplom des Verbandsmanagement-Instituts der Universität Freiburg. Beruf und Politik Levrat begann seine politische Karriere bei den Jungfreisinnigen und wechselte später zur Sozialdemokratischen Partei. Von 1998 bis 2000 war er Vorsteher des juristischen Dienstes der Schweizerischen ...
for32against   Meiner Meinung nach Christian Levrat ist ziemlich guter Politiker. Zum Beispiel, weil … (wenn ich schreiben wollte, warum dieser Politiker gut ist, würde ich es hier schreiben), positive
for33against   Ich bin nicht einverstanden. Christian Levrat ist schlechte Wahl. Zum Beispiel, weil … (wenn ich schreiben wollte, warum dieser Politiker nicht gut ist, würde ich es hier schreiben), negative
Current preference ratio
for Christian Levrat

Levrat begeistert Sozialdemokraten – warum merkt es sonst ni


Levrat begeistert Sozialdemokraten – warum merkt es sonst niemand? BernerZeitung.ch Von Jean-Martin Büttner. Der neue SP-Präsident, bald ein Jahr im Amt, begeistert seine Parteimitglieder. Warum hat das die Öffentlichkeit noch nicht gemerkt? Es geht erst richtig los, als er richtig loslegt. Die Basler Jungsozialisten haben ihn zu einem Diskussionsabend geladen. Sie wollen zusammen mit dem SP-Präsidenten herausfinden, wie es mit der linken Politik weitergehen soll im Land. Vierhundert junge Männer und Frauen sitzen konspirativ zusammen, die Tische im ...


SP-Chef macht auf Facebook Stimmung gegen UBS


BernerZeitung Von Rahel Koerfgen. Aktualisiert um 07:24 Von der aktuellen Bonus-Diskussion bleibt auch Facebook nicht verschont: SP-Präsident Christian Levrat eröffnet die Gruppe «Keine Boni mehr bei der UBS». Hat Facebook entdeckt: SP-Chef Christian Levrat.Bild: KeystoneVon der aktuellen Bonus-Diskussion bleibt auch Facebook nicht verschont.Früher ging man auf die Strasse, heute geht man ins Internet: Die virtuelle Parallelwelt ist der perfekte Ort, um seine Meinung kundzutun. Auch die Plattform Facebook, die eigentlich dazu da ist, um Freundschaften zu ...


SP-Präsident Levrat stellt Fragen an UBS-Präsident Kurer


tagesanzeiger.ch Aktualisiert am 27.11.2008 Haben Ex-Manager wie Marcel Ospel und Peter Wuffli eine Vertragsklausel, die eine Strafverfolgung unterbindet? Dies eine der Fragen von Christian Levrat an der UBS-Generalversammlung. An der Generalversammlung trat SP-Präsident Christian Levrat auf. Als Besitzer einer Einzelaktie konnte er vor den 2400 Aktionären eine Rede halten und meldete Zweifel an, ob sich Peter Kurer freigeschwommen habe von der alten Führungsgarde. Er unterstellte, dass das Management immer noch in der Ospel-Tradition stehe. Levrat fragte weiter, ob eine ...


[TOP 4]

> Christian Levrat > News

Un grand pas dans la lutte contre l’homophobie
Le 21 février dernier, la Commission des Affaires Juridiques (CAJ) du Conseil national a décidé de donner suite à mon initiative parlementaire « 13.407 – Lutter contre les discriminations basées sur l’orientation sexuelle » (http://www.parlament.ch/f/suche/pages/geschaefte.aspx?gesch_id=20130407). Il s’agit d’une décision importante en faveur de la lutte contre les discriminations.En effet, les membres de la commission ont – par une claire majorité de 14 à 10 – accepté le principe d’une modification de l’article 261bis du Code pénal luttant contre le racisme, afin de l'étendre à la discrimination basée sur l'orientation sexuelle. 
Remettons les choses à leur place !
Votation du 9 février mise à part, la sécurité est devenue le thème numéro un en Suisse. Le discours dominant, c’est la sécurité à tout prix avec risque zéro. Le problème, c’est que ça n’existe que dans les dictatures….Ne tombons pas dans le piège antidémocratique: il ne suffit pas d’enfermer des personnes, qui n’ont d’ailleurs parfois rien à faire en prison. La prévention de l’insécurité passe par un large travail effectué en amont, en investissant dans le service public, en favorisant le travail des grands frères et grandes sœurs, en améliorant la convivialité dans les quartiers, etc.  
Le vote de tous les dangers
Le Peuple souverain a toujours raison. Mais l’UDC, en lançant son initiative sur l’immigration, a eu tort. Elle a joué avec le feu de la prospérité pour satisfaire ses bas instincts anti-étrangers. Avec son acceptation, ce parti met le pays dans l’embarras et l’incertitude. Une situation nuisible, qui péjorera le quotidien de millions de citoyens, de dizaines de milliers d’entreprises et d’institutions.    
La section internationale du PS Suisse se développe
Encore un article sur les votations du 9 février ? Eh bien oui, encore un... Parce que si cela fait «déjà» plus d'un mois et que le scandale se tasse un peu, de notre côté, pour nous, les Suisses de l'Étranger, les retombées commencent à se faire sentir et cela n'est pas prêt de s’arrêter ! En effet, pour ceux qui n'ont pas «la chance» d'être binationaux, les premières discriminations se font sentir au niveau de l'emploi et de l'éducation. 



 
elections levrat, christian levrat keystone, christian levrat lebenslauf and more...
load menu