Politicians and Election, Vote in Freedom, Actively Participate in Democracy, Vote for Change, Online referendum
left right close

Christian Levrat

> Switzerland > Politicians > Sozialdemokratische Partei der Schweiz > Christian Levrat
Christian Levrat is ready for your opinion, support and vote. Vote online NOW!
SPS/PSS
 
photo Christian Levrat

Christian Levrat - for

Ein Schweizer Politiker, Jurist, Gewerkschafter, Ständerat und Präsident der SP der Schweiz. | A Swiss politician and lawyer, the current chairman of the SP.
 NO! Christian Levrat

Christian Levrat - against

Klicken Sie, falls Sie Christian Levrat nicht unterstützen. Sagen Sie warum. | Click, if you do not support Christian Levrat. Say why.

Online election results for "Christian Levrat" in graph.

graph
Graph online : Christian Levrat
Full functionality only if Javascript and Flash is enabled
GER: Christian Levrat (* 7. Juli 1970 in La Tour-de-Trême, Kanton Freiburg) ist ein Schweizer Politiker. Er ist Jurist, Gewerkschafter, Ständerat und seit 2008 Präsident der Sozialdemokratischen Partei der Schweiz (SP). Levrat ist verheiratet und hat drei Kinder. Ausbildung Levrat machte an der Universität Freiburg das zweisprachige Lizenziat in Rechtswissenschaft. Danach studierte er an der University of Leicester Politikwissenschaft und schloss mit dem Master-Titel ab. Ausserdem besitzt er ein Diplom des Verbandsmanagement-Instituts der Universität Freiburg. Beruf und Politik Levrat begann seine politische Karriere bei den Jungfreisinnigen und wechselte später zur Sozialdemokratischen Partei. Von 1998 bis 2000 war er Vorsteher des juristischen ...
for32against   Meiner Meinung nach Christian Levrat ist ziemlich guter Politiker. Zum Beispiel, weil … (wenn ich schreiben wollte, warum dieser Politiker gut ist, würde ich es hier schreiben), positive
for33against   Ich bin nicht einverstanden. Christian Levrat ist schlechte Wahl. Zum Beispiel, weil … (wenn ich schreiben wollte, warum dieser Politiker nicht gut ist, würde ich es hier schreiben), negative
Current preference ratio
for Christian Levrat

Levrat begeistert Sozialdemokraten – warum merkt es sonst ni


Levrat begeistert Sozialdemokraten – warum merkt es sonst niemand? BernerZeitung.ch Von Jean-Martin Büttner. Der neue SP-Präsident, bald ein Jahr im Amt, begeistert seine Parteimitglieder. Warum hat das die Öffentlichkeit noch nicht gemerkt? Es geht erst richtig los, als er richtig loslegt. Die Basler Jungsozialisten haben ihn zu einem Diskussionsabend geladen. Sie wollen zusammen mit dem SP-Präsidenten herausfinden, wie es mit der linken Politik weitergehen soll im Land. Vierhundert junge Männer und Frauen sitzen konspirativ zusammen, die Tische im ...


SP-Chef macht auf Facebook Stimmung gegen UBS


BernerZeitung Von Rahel Koerfgen. Aktualisiert um 07:24 Von der aktuellen Bonus-Diskussion bleibt auch Facebook nicht verschont: SP-Präsident Christian Levrat eröffnet die Gruppe «Keine Boni mehr bei der UBS». Hat Facebook entdeckt: SP-Chef Christian Levrat.Bild: KeystoneVon der aktuellen Bonus-Diskussion bleibt auch Facebook nicht verschont.Früher ging man auf die Strasse, heute geht man ins Internet: Die virtuelle Parallelwelt ist der perfekte Ort, um seine Meinung kundzutun. Auch die Plattform Facebook, die eigentlich dazu da ist, um Freundschaften zu ...


SP-Präsident Levrat stellt Fragen an UBS-Präsident Kurer


tagesanzeiger.ch Aktualisiert am 27.11.2008 Haben Ex-Manager wie Marcel Ospel und Peter Wuffli eine Vertragsklausel, die eine Strafverfolgung unterbindet? Dies eine der Fragen von Christian Levrat an der UBS-Generalversammlung. An der Generalversammlung trat SP-Präsident Christian Levrat auf. Als Besitzer einer Einzelaktie konnte er vor den 2400 Aktionären eine Rede halten und meldete Zweifel an, ob sich Peter Kurer freigeschwommen habe von der alten Führungsgarde. Er unterstellte, dass das Management immer noch in der Ospel-Tradition stehe. Levrat fragte weiter, ob eine ...


[TOP 4]

> Christian Levrat > News

Lettre ouverte : Exonération des primes d’assurance-maladie pour enfants - que veut vraiment le PDC ?
Monsieur Darbellay,Mesdames et messieurs,                 C’est avec plaisir que nous avons pu suivre les différents débats qui ont animévotre Congrès d’été à Sempach, parmi lesquels l’idée du lancement d’une initiative populaire du PDC visant la gratuité des primes d’assurance-maladie pour enfants. Si nous interprétons correctement la décision de votre Congrès, il semblerait que vous ayez quelques doutes quant au succès de la voie parlementaire. Cette optique nous surprend. En effet, l’initiative parlementaire allant en ce sens et déposée par Ruth Humbel (10.407) aurait pu être transmise au plénum lors de la dernière séance de la CSSS-N du 15 août dernier. D’où notre étonnement  lorsque celle-ci a décidé, avec le concours des voix des représentant-e-s PDC, de renvoyer le projet à une sous-commission. Nous espérons que l’intention cachée derrière ce vote n’est pas d’éluder le débat de fond sur la question du financem
Quand chacun tire la couverture à soi
La TVA est source de débats inépuisables sous la coupole fédérale, et le dossier ne cesse de revenir sur le tapis, tant il est difficile en matière fiscale de concilier les intérêts des un-e-s et des autres. Lors des consultations sur la TVA, tous les milieux plaident pour un taux unique… mais avec bien entendu une exception sous forme de taux préférentiel pour leur branche. Une véritable cour de récréation !
ECOPOP, enjôleuse et dangereuse
La Suisse s’apprête à voter sur la septième initiative xénophobe de ces 14 dernières années. Derrière une phonétique doucereuse, qui fait plus penser aux limonades fermentées ou au maïs soufflé qu’aux questions migratoires, ECOPOP est avant tout une association (« Ecologie et Population ») à prendre au sérieux. D’abord, parce que ce n’est pas une mince affaire pour une petite association de se lancer dans l’entreprise qui consiste à récolter 100’000 signatures. Ensuite, parce que le contenu de l’initiative est dangereux à plus d’un titre.
Caisse publique : les vraies questions
Le 28 septembre, le peuple et les cantons se prononceront sur notre initiative populaire intitulée « Pour une caisse publique d’assurance-maladie ». La date de cette votation n’est pas le fruit du hasard, dans la mesure où le Conseil fédéral a souhaité soumettre ce texte au souverain avant la traditionnelle annonce de hausses de primes pour 2015 (même si le Blick am Sonntag a joué les "trouble-fête") et dans un délai relativement éloigné des élections fédérales d’octobre 2015.



 
elections levrat, christian levrat keystone, christian levrat lebenslauf and more...
load menu